Herkömmliche Dehnungssensoren basieren auf der Dehnungsmessstreifen-Technologie (DMS). Um die Dehnungswerte in einer Kraft- oder Lastmessanwendung effektiv messen zu können, wird eine DMS-Vollbrückenschaltung mit 4 Elementen verwendet. Die Konfiguration ist als Wheatstone-Brückenschaltung bekannt. Eine Wheatstone-Brückenschaltung besitzt einen sehr linearen Ausgang im mittleren Bereich. Dabei werden +100 % bis -100 % des Bereichs berücksichtigt. Bedauerlicherweise wird eine Wheatstone-Brückenschaltung oberhalb der oberen und unteren Extremwerte des Bereichs nichtlinear. Daher kann es bei Präzisionsmessungen zu signifikanten Fehlern oberhalb der Endpunkte kommen. Es ist insbesondere bei einigen F&E- oder Kontrollanwendungen von Bedeutung, genaue Messungen vorzunehmen. Um die erwähnten Probleme zu vermeiden, stellt PCB piezoelektrische Quarzdehnungssensoren her, die über den gesamten Nutzbereich die gleiche Empfindlichkeit in mV/Mikrostrain ausgeben. Dadurch wird die Genauigkeit verbessert und es werden die Kontrollbedingungen erhöht, die bei positiven Extremwerten des Messbereichs auftreten können. Die Sensoren Modell RHM240 und Modell 740B02 sind Dehnungssensoren, die für diese Anwendungen geeignet sind.

Highlights:

  • Messung der Längsdehnung von Maschinenstrukturen
  • Steuerung von Presskräften und anderen Prozessen
  • Überwachung von Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit
  • Robuste Konstruktion für raue, industrielle Umgebungen
  • Einfache und für den Prozess nichtinvasive Installation
  • Einzelbolzenschraube oder Klebemontageschraube

ANWENDUNGEN:

  • Prozessüberwachung
  • Steuerung von Presskräften und anderen Prozessen
  • Überwachung von Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit
  • Prüfung von Verbundwerkstoffen